Nora unterwegs in Peru

Nora unterwegs in Peru

Nora betreibt die Seite Info-Peru und bloggt dort über das Reisen, Leben und Arbeiten in Peru.

Bitte stell dich und deinen Blog kurz vor:
Hi, ich bin’s Nora, das Gesicht hinter Info-Peru, einem Reiseblog speziell für Peru und Reisen nach Peru. Ich habe fast drei Jahre in Peru gelebt und es zieht mich immer wieder zurück, deswegen lag es nahe, über Peru zu bloggen und andere Leute für ihre Reisen zu inspirieren und sogar Touren zu vermitteln. Wenn ich nicht auf Info-Peru blogge, dann arbeite ich als Freelancering um Bereich Online-Marketing und Webdesign.

Wie lange bloggst du schon und was motiviert dich?
Ich habe mit dem Bloggen im Dezember 2014 angefangen und es erscheint mir wie gestern, denn meine Motivation ist unermüdlich. Das mag so sein, da ich eine enge Verbindung mit Peru pflege und ich es als meine Aufgabe sehe, mein Leben dort zu dokumentieren und die zwei Welten Deutschland und Peru mit einander zu verbinden. Mit meinen Inhalten kann ich meinen Lesern einen wirklichen Mehrwert liefern und das grandiose Feedback meiner Leser motiviert mich zusätzlich.

Gab es auch Momente in denen du deine Motivation verloren hast und Zweifel an deinem Blog hattest?
Ich hatte einige Phasen, in denen ich unsicher über mein Thema war. Ich dachte, ich hätte mich nicht so stark auf Peru fokussieren sollen. Vielleicht hätte es der Fokus auf Südamerika auch getan. Das hat mich oft Zweifeln lassen, denn manchmal habe ich das Gefühl, dass viele Leser nur kommen, um sich über Peru zu informieren aber nicht langfristig dabei bleiben. Mittlerweile bin ich echt froh, dass ich mich ganz klar nur für Peru entschieden habe, da ich voll und ganz in diesem Thema aufgehe und weil ich gebündeltes Peru-Wissen anbieten kann, was es sonst nirgends gibt und mich halt einzigartig macht auf diese Weise.

info-peru2

Was hat dich dazu gebracht, mit dem Bloggen anzufangen?
Ich habe einige Jahre bei Reiseveranstaltern gearbeitet, sowohl in Peru, wie auch in Deutschland. Ich habe einen kreativen und sehr eigensinnigen Kopf und wollte schon immer lieber meine eigenen Projekte umsetzen. Hinzu kommt, dass ich es liebe Leuten von Peru zu erzählen und sie zu beraten. Aber ich hatte den Anspruch, dass die Leute Peru aus einer anderen Perspektive kennen lernen und deswegen hatte ich die Idee Info-Peru zu starten.

Wie wichtig ist dir die Interaktion mit deinen Lesern?
Extrem wichtig. Ich bekomme viele E-Mails von Lesern, die Fragen zu ihren Rundreisen stellen und ich beantworte jede einzelne davon. Ich verschicke auch Newsletter und mache sehr viel Social-Media auf Facebook und Co. Leider ernüchtert es mich oft, dass so wenige Kommentare kommen. Da investiert man Stunden für einen Artikel und am Ende scheint es niemanden zu interessieren. Ja – Bloggen ist hartes Brot aber ich denke es lohnt sich 😉

Wie lange hat es gedauert bis du deine ersten 1.000 Leser hattest und was ist das für ein Gefühl täglich so viele Menschen zu erreichen?
Um ehrlich zu sein, erreiche ich mit meinem Blog noch keine 1.000 Leser am Tag. Wichtiger ist es mir, dass die Leser, die meine Seite (größtenteils über Google) auffinden, zufrieden mit meinen Inhalten sind und alles weitere ergibt sich dann mit der Zeit.

Warst du schon Mal auf einem Blogger-Treffen, was hältst du von solchen Events?
Leider war ich auf noch keinem Blogger-Treffen, aber es steht auf meiner „Bucket-List“, wie man so schön sagt 😉 Es haben sich aber schon viele tolle Kontakte über das Bloggen zu Lesern und anderen Bloggern ergeben. Zum Beispiel haben sich durch das Bloggen Aufträge im Bereich Webdesign ergeben, obwohl ich das gar nicht auf dem Radar hatte.

Bloggst du auch von Unterwegs? Wenn ja,  gibt es bestimmte Orte unterwegs, an denen du besonders kreativ im Schreiben bist?
Mein MAC begleitet mich überall hin und auch wenn ich ein paar Tagen bei Freunden bin, nutze ich die Zeit zum bloggen. Es ist egal wo man ist, Hauptsache es gibt Strom und Internet. Mitte August werde ich für zwei Monate nach Peru reisen und dann werde ich auch von unterwegs Bericht erstatten und meine Leser auf dem Laufenden halten.

info-peru3

Was ist deiner Erfahrung nach das Beste und was ist das Schwierigste am Bloggen, während man auf Reisen ist?
Wer bewusst auf Reisen bloggen möchte, der geht so eine Reise ganz anders an, ansonsten gibt es einfach keine Zeit zum Schreiben von Artikeln und Bearbeiten von Fotos. Es kann sehr stressig werden, wenn man jeden Abend diese Verpflichtung spürt, noch einen Post bei Facebook abzusenden, wohingegen andere Reisende entspannt feiern gehen. Man braucht einfach Zeit und sicher auch einen ruhigen Ort, anstatt ein Party-Hostel. Das Auffinden von einer stabilen Internetverbindung kann an manchen Orten vielleicht auch zu einem Problem werden.

Die Frage die alle interessiert: verdienst du auch Geld mit deinem Blog?
Momentan verdiene ich schon etwas Geld durch die Reisevermittlung. Das war von Anfang an möglich, denn ich habe eine kostenlose Reiseberatung angeboten und die Leute an Agenturen vermittelt, die ich aus meiner damaligen Arbeit in Peru kannte. Hier verdiene ich bis heute Provisionen. Das ist aber nur möglich, da ich Peru wirklich gut kenne und auch verlässliche Agenturen. Für jemanden, der einen Blog für ein spezielles Land plant, ist das sicherlich eine interessante Geschichte. Ansonsten verdiene ich ein wenig durch Affiliate-Marketing aber in noch nicht nennenswerten Größen. Geplant ist der Launch eines Reiseführers für Peru, den ich mit Anne von GoingVagabond rausbringen werden. Die Webdesign-Aufträge könnte ich vielleicht auch als Einnahmen durch den Blog verzeichnen, denn die hätte es ohne den Blog ja nicht gegeben 🙂

Dein Rat für Blogger-Neulinge?
Du musst durchhalten und zu deinem Thema stehen – egal was. Das schaffst du nur, wenn du wirklich Feuer und Flamme für dein Thema bist. Wenn ich nochmal einen Blog starten würde, dann mit einem anderen Namen. Der Blogname ist eines der wenigen Dinge, die sich nachträglich nur noch schwierig ändern lassen. Du solltest mit dem Namen einige Jahre, wenn nicht sogar das restliche Leben auskommen können. Letzter Tipp, sammle von Anfang an E-Mail-Adressen und versende regelmäßig Newsletter, auch wenn es nur Up-Dates deiner neusten Artikel sind. Deine Leser erreichst du via E-Mail direkt und erzielst somit die größten Erfolge – welche das auch immer für dich sein mögen 🙂


 

box_small

Noch mehr Know-How und Insider-Wissen gibt es im Blog-Schule Online-Kurs.

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail Adresse wird nicht verffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.